Woche 02 – Tag 09: Diktatur

Oktober 4, 2007

kids.jpg

applejuice.jpg

Der Kapitalismus hat den Kampf der Ideologien gewonnen, durch die Globalisierung triumphiert er weltweit. Aufgrund eines Mangels an Alternativen und kritischem Bewusstsein werden seine Produkte den Konsumenten auch publizistisch immer schamloser als Must-have angedient, ohne ihre Substanz zu hinterfragen. Es ist also eine Art heiliger Konsum entstanden, eine Kategorie von Luxusartikeln, bei denen es einen gesellschaftlichen Konsens darüber gibt, dass sie unverzichtbar sind. Apple ist diesbezüglich einen genaueren Blick wert, da der Computerhersteller prototypisch für Artikel steht, die qua Design einen auratischen Abglanz absoluter Wahrheit besitzen, der dem Benutzer ein besseres Leben verspricht. Die Marke als Diktator. Sicher, Konsum ist per se nichts Schlechtes, doch ist der Konsument im aggressiver werdenden Kapitalismus stärker denn je gefordert, eine eigene, reflektiert-kluge Einkaufsstrategie zu entwickeln. Die Medien sollten kein Mangelgefühl erzeugen, sondern zur Mäßigung anleiten, dabei helfen, im Konsum-Wahnsinn einen kühlen Kopf zu bewahren. Denn da draußen in der hysterischen Kampfzone gibt es nur Wirtschaftswachstum, aber keine Vernunft. Die „Diktatoren“ fördern eine expansive Firmenstrategie, durch Diversifikation des Angebots werden sie immer mehr Zugriff auf sämtliche Bereiche des Alltags haben, somit werden schamlos Kunden, vor allem im Bereich Kinder und Jugendliche, umworben und von klein auf an Unternehmen gebunden. Für neue Produkte machen Medien freiwillig Schleichwerbung – ein Symptom der global triumphierenden Marktwirtschaft, die zum sinnlosen Konsum animiert. Es ist ein ideologisches Phänomen, weil Produkte von scheinbar distanziert-objektiven Instanzen als unabdingbar verklärt werden. Der Wunsch nach neuen Dingen erzeugt beim Konsumenten einen persönlichen Mangel und damit eine sinnlose Unzufriedenheit. Die Menschen in den Industrieländern besitzen nämlich nicht zu wenig, sondern zu viel, um glücklich zu sein. Der AppleJuice steht für Globalisierung und Expansion, Käuferbeeinflussung und Produktfaschismus.

Advertisements

4 Antworten to “Woche 02 – Tag 09: Diktatur”

  1. whatastupidname said

    Gelungen. Schön subtil kritisch. Beinahe Kunst.

  2. powerchichi said

    woher diese Rhetorik Äxi? gefällt mir sehr das Produkt, endlich wird mal auf den Produktfaschismus eingegangen.

  3. lennilensen said

    Denn da draußen in der hysterischen Kampfzone gibt es nur Wirtschaftswachstum, aber keine Vernunft.

  4. Steve Jobs said

    tja…scheiße…okay ich geb´s zu…wir sind Faschos, aber dafür haben wir die hübschere Uniform

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: