07/33 – Sleapot – Produkt aus der Woche “Die 7 Todsünden”

Februar 9, 2008

sleapot470.jpg

Thematischer Ansatz
Wollust ist das mit Willen betriebene Handeln zur sexuellen Steigerung der Lust. Wollust beschreibt das Kultivieren einer Empfindung, die als drängend und lustvoll gilt, früher auch als ruchlos und frevelhaft. Wollust ist nicht nur körperliches Verlangen, sondern setzt auch erotische Fantasien frei. Hinter der Wollust stehen mit den damit verbundenen Fantasien starke Triebkräfte und Verlockungen. Die psychiatrische Wissenschaft spricht statt von Sexsucht meist von „Paraphilie“ und bezeichnet damit von der „Norm“ abweichende, dauerhafte oder zumindest lang anhaltende und häufig wiederkehrende sexuelle Bedürfnisse und sexuell erregende Phantasien, die einem unstillbaren Verlangen entspringen. Betroffene erklären ihre Sexualität mehr oder weniger zu ihrem alles bestimmenden Lebensinhalt. Zu den Suchtsymptomen zählen unter anderem ein exzessiver Konsum von Pornographie, aber auch übermäßige Onanie.

Auf den ersten Blick ist der Sleapot eine normale, modern gestaltete Teekanne. Dahinter verbirgt sich der konzeptionelle Gedanke, Objekte zur Todsünde “Wollust” zu schaffen, denen neben einer übergeordneten, augenscheinlichen Funktion, eine weitere subtil erscheinende zu Grunde liegt, nämlich das Stillen eines Bedürfnisses, in diesem Fall die Befriedigung von sexueller Lust.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: